INCOVIS auf der i-mobility 2013

Themen rund um die alternative Fortbewegung im Zwei- und Vierradbereich präsentierte die diesjährige „auto motor und sport i-Mobility“ im Rahmen der Stuttgarter Frühlingsmessen.

Auch die Experten der INCOVIS Group waren vor Ort und haben insgesamt eine Weltpremiere und fünf Deutschland-Premieren unter die Lupe genommen. Zum ersten Mal auf einer Publikumsmesse stellte Volkswagen den E-Up vor. Zudem war der XL1 eine der Attraktionen der Messe.
Mercedes präsentierte den Car2go, CLA, Vito E-Cell, die B-Klasse NGD als Schnittmodell, F 125! und den E 300 BlueTec Hybrid.

Besonders guten Zulauf hatte der BMW Stand mit den Modellen i3, i8, Active E und Mini E. Bis Ende des Jahres werden die ersten i3-Modelle ausgeliefert. Im nächsten Jahr folgt dann der i8 mit seinem innovativen PlugIn-Hybrid-Konzept. Mit BMW i verfolgt die BMW Group einen ganzheitlichen Ansatz: Mit maßgeschneiderten Fahrzeugkonzepten, einem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette und einer ganzen Reihe von ergänzenden Mobilitätsdienstleistungen definiert BMW i das Verständnis von individueller Mobilität neu.

Insgesamt ist die i-Mobility jedoch ernüchternd zu bewerten. Nachhaltige intelligente Mobilität war für den Besucher kaum oder gar nicht zu erkennen. Es bot sich lediglich eine traditionelle Produktschau mit einigen Testfahrzeugen. Nicht mehr und nicht weniger.

Auch der parallel verlaufende Fachkongress lieferte eher Ernüchterung als Begeisterung und Aufbruchsstimmung. Eine kritische Auseinandersetzung mit neuen Ideen, Geschäftsmodellen, Querdenkern kam nicht wirklich auf. Einem solchen Gesamteindruck konnten auch nicht die hervorragenden Referenten und eine perfekte Organisation und Inszenierung entgegen wirken.